AMMERHOF PERKAM – NATÜRLICH GUTE PRODUKTE

Traditions-Handwerk mit neuen Impulsen.

Über uns

DER AMMERHOF – FEST VERWURZELT IN PERKAM

Langjährige Tradition trifft neue Ideen.

In unsere Arbeitsweise fließen sowohl unser Wissen, als auch die Erfahrung und Traditionen unserer Vorfahren ein. 

Mitten im Herzen von Niederbayern gelegen und angrenzend an den bekannten Gäuboden herrschen beste Bedingungen für nachhaltige Landwirtschaft und fruchtbare Ideen. 

Mit der Direktvermarktung gehen wir zwar nicht ganz neue Wege, schaffen aber dennoch jede Menge Vorteile für die Verbraucher und uns als Familienbetrieb. Kurze Transportwege, transparente, regionale und nachvollziehbare Erzeugung sind Garant für beste Qualität. Mit eurem Einkauf bleibt die Wertschöpfung in der Region und sichert uns einen Teil unseres Einkommens.

Besucht uns gerne auf Social Media:

4
GENERATIONEN LANDWIRTSCHAFT
160000
M² BEWIRTSCHAFTETE FLÄCHE
60000
KG KARTOFFELN IN 2021 GEERNTET​
7
VERSCHIEDENE KULTUREN
30
% BLÜHENDE KULTUREN
2020
START DER EIGENEN ÖLPRODUKTION

Landwirtschaft aus Passion. Seit 1922.

Echter Familienbetrieb seit vier Generationen.

In der Landwirtschaft heißt es oft, zusammenzuhalten. Vor allem aber auch: Zusammen zu arbeiten. Dies wird einem auf einem Familienbetrieb bereits in die Wiege gelegt. Auch bei uns steht der Zusammenhalt an allererster Stelle und alle packen mit an, wenn es drauf ankommt.

''Auch Landwirtschaft muss up to date sein'' - Rudi Ammer

Betriebliche Änderungen gehören in der heutigen Zeit dazu. Um einen Betrieb erfolgreich in die nächste Generation zu bringen, erfordert dies oft Veränderungen und Anpassungen an aktuelle Herausforderungen. Deshalb versuchen wir uns immer weiter zu bilden und für alle Themen offen zu sein. 

RUDI AMMER

Betriebsleiter seit 1988

ELISABETH AMMER

Betriebsleiterin seit 1988

ALEXANDRA AMMER

Zukünftige Betriebsleiterin

JOHANNES MÜLLER

Zukünftiger Betriebsleiter

1859

Errichtung eines Bahnwärterhauses
durch die Königlich Privilegierte Bayerische Ostbahn AG

1906

Verkauf des Areals der aufgelassenen Bahnlinien
in der Gemarkung Perkam

Familienbesitz Ammer

1906

Kauf der Bahnstrecke einschließlich des Bahnwärterhauses
an der Thalkirchner Straße durch Ludwig und Kreszenz Ammer (geb. Koller)

1922

Umbau des Bahnwärterhauses
zum Wohnhaus und Neubau von Stallung, Scheunen und Schuppen. Zusammen mit etwa 43 Tagwerk Grund vom elterlichen Anwesen entsteht der landwirtschalftliche Betrieb.

1923 | Heirat Ludwig Ammer & Mathilde Zirngibl
Ammerhof_1940

1952

Abbruch des alten Bahnwärterhauses und Neubau eines Wohnhauses

1940

Das Bahnwärterhaus
Foto um 1940: Ludwig Ammer (links) und seine Ehefrau Mathilde (geb. Zirngibl)

1962 | Heirat Ludwig Ammer jun. & Adeline Steger

1962

Übergabe des Ammerhofs
Foto um 1960: Sohn Ludwig und Schwiegertochter Adeline bewirtschaften den Hof im Vollerwerb.

Schwerpunkte: Winterweizen, Zuckerrüben, Stärkekartoffeln und Milchviehhaltung

Ammerhof_1960
Ammerhof_1980

1980

Kuhstall und Wohngebäude
Ab Mitte der 1980er Jahre wird die Rinderhaltung aufgegeben und stattdessen Zuchtschweine gehalten.
1987 | Heirat Rudi Ammer & Elisabeth Menacher

1987/88

Übergabe an die heutigen Besitzer
Rudi und Elisabeth Ammer betreiben den Ammerhof im Nebenerwerb.

Ammerhof_heute

ab 2002

Bewirtschaftung ohne Viehhaltung
Neue Schwerpunkte: Weizen, Raps, Körnermais und Speisekartoffeln.
Zudem: Überwiegende Direktvermarktung der hofeigenen Produkte.

ab 2019

Neue Kulturen
Erstmaliger Anbau von Nutzhanf auf unseren Feldern.

2020

Erschließung neuer Geschäftsfelder
Produktion von kaltgepressten Ölen aus den eigenen landwirtschaftlichen Erzeugnissen mit einer Ölmühle.

Heute